digitale Kommunikation 

In Zeiten von Smartphones und Internet ist eine Kommunikation ohne die Hilfe von digitalen Helfern kaum noch möglich. Auch ein Großteil meiner Kommunikation läuft über E-Mail und das Mobiltelefon und gegebenenfalls Messenger-Dienste ab.

Doch so nützlich diese Wege der Kommunikation auch sind: sie haben einen Haken, denn sie sind potenziell unsicher. E-Mails beispielsweise unverschlüsselt zu senden ist vergleichbar mit dem Schreiben einer offenen Postkarte: Sie können ohne viel Mühe, das entsprechende Wissen und Equipment vorausgesetzt, von jedem mitgelesen und/oder verändert werden. Bei einer einfachen Terminabsprache mag das von nur einer geringen Relevanz sein. Als Pfarrer habe ich aber auch mit vertraulichen Inhalten zu tun ...

Daher versuche ich seit etlichen Jahren, meine digitale Kommunikation sicherer zu machen. Konkret heißt das:

  • E-Mails, die von mir stammen, sind digital unterschrieben und werden (transport-)verschlüsselt gesendet (via ProtonMail).
    So können Sie sicher sein, dass eine E-Mail auch tatsächlich von mir stammt und nicht nachträglich verfälscht wurde.
    Erfahren Sie hier mehr zu diesem Thema.

  • Dokumente mit sensiblen und / oder vertraulichen Inhalt versende ich grundsätzlich nicht unverschlüsselt.

  • Statt vermeintlich kostenloser Messenger wie WhatsApp nutze ich für berufliche Kommunikation den Messengerdienst von Ginlo.
    Wie Threema (den ich im Privaten nutze), ist auch der Ginlo-Messenger datenschutzrechtlich unbedenklich, da die Server in Deutschland gehostet sind und daher konform mit der der EU-Datenschutz-Grundverordnung sind. Für Privatnutzer ist dieser Messenger kostenlos.

    Hintergrundinformationen zum kirchlichen Datenschutz bei Messenger-Diensten finden Sie hier. (PDF: Stellungnahme des EKD-Datenschutzbeauftragten) sowie bei Ginlo unter https://www.ginlo.net/de/business/messenger-for-churches/.

  • Wenn Sie rechtsverbindlich und vertraulich mit mir per E-Mail kommunizieren wollen, können Sie auch den Service De-Mail nutzen.
    Meine De-Mail-Adresse lautet: a.barth@t-online.de-mail.de.
    Bitte beachten Sie, dass diese Adresse nicht über einen herkömmlichen E-Mail-Client funktioniert, sondern dass Sie für diese Form der Kommunikation ebenfalls bei De-Mail registriert sein müssen. Mehr Informationen dazu erhalten Sie beispielsweise beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.

Sie wollen mehr dazu erfahren?

E-Mail-Verschlüsselung und digitale Signaturen?

Erfahren Sie hier ein paar Hintergrundinformationen, warum ich meine E-Mail grundsätzlich digital signiere und über einen sicheren E-Mail-Server sende sowie, warum manchmal eine Verschlüsselung notwendig ist. 

datenschutzkonforme Messenger-Dienste

Lesen Sie hier nach, warum ich nicht (mehr) WhatsApp für meine berufliche Kommunikation per Messenger nutze.